BlogMusicNews

Wtf? Pressekit?

Demotape
Als Band möchtet ihr vielleicht auch mal in der Presse erwähnt werden. Dafür ist es ratsam, nicht einfach wild drauf loszumailen. Ein klassisches Pressekit ist hier die professionellere Variante. Aber was gehört alles in ein Pressekit? 

Hier mal eine kleine Checkliste:

  • Pressemitteilung
  • Fotos 
  • CD-Cover
  • Link zum PreListening
  • Social-Media-Links 
  • evtl. Bandlogo

Die Pressemitteilung ist wichtig, aber nicht das Wichtigste. Solltet ihr euch eine PM noch nicht zutrauen, reicht für den Anfang auch eine Bandinfo. Die Pressemitteilung ist einfach etwas umfangreicher und bezieht sich immer auf euer aktuelles Release. Hier habt ihr die Möglichkeit, die Band vorzustellen und etwas über das aktuelle Album zu erzählen. Klar, versucht jede Band sich im Besten Licht zu zeigen, aber übertreibt nicht und bleibt authentisch. Die beste Band der Welt gibt’s nämlich schon. Normalerweise übernimmt man im Redaktionellen selten ganze Textblöcke aus der Pressemitteilung, deswegen sind Journalismus und Public Relations ja auch zwei Paar Schuhe. “Warum schreibt man sie dann?”, kann man sich an der Stelle fragen. Weil hier die Fakten (Daten, Locations, Bandgeschichte) zählen und manch eine Pressemitteilung dann doch die treffendste Beschreibung beinhaltet. Schließlich wisst ihr am Besten, was eure Musik aussagen soll und wie sie sich anhört.

Bei den Fotos ist es am Besten, wenn ihr Fotos in Web- und Printqualität in das Pressekit packt, also in 72dpi und 300dpi. So seid ihr auf der sicheren Seite, ganz gleich, ob ihr ein Print- oder Webmedium anschreibt. Darüber hinaus erspart ihr dem Redakteur das Umwandeln, was von 300dpi auf 72dpi eigentlich fix geht, andersrum sieht es eher schlecht aus.

Beim CD-Cover könnt ihr das genauso handhaben wie bei den Fotos. Es ist aber noch wichtiger als die Fotos! Von daher muss es unbedingt ins Kit.

Der nächste Punkt auf der Check-Liste ist der Link zum PreListening. Wenn ihr hierzu schon Musikvideos habt, umso besser. Nicht vergessen: Immer alles schön verlinken.

Wo wir auch schon beim nächsten Punkt wären, die Social-Media-Links. Hier listet ihr alle wichtigen Social-Media-Links und sonstige Links auf. Facebook, Instagram, YouTube, Spotify, und wo ihr euch sonst noch überall tummelt.

Zu guter Letzt: Das Bandlogo. Habt ihr nicht? Macht nix. Habt ihr schon? Dann macht ihr das mit der Auflösung am Besten auch wie bei den Fotos. Oder ganz einfach als .eps-Datei mitschicken.

So, that’s it. Fertig ist euer Pressekit.