MusicNews

DISSY – Playlist01 – Mainstream oder Rebellion?

DISSY PLAYLIST01 COVER
Wer kennt sie nicht? Die durchgezechten Nächte…nach denen man am nächsten Morgen denkt „Mann, war das ‘ne geile Party!“. Doch reicht das Debütalbum „Playlist01“ von DISSY für eine gute Party?

DISSY

DISSYs Debütalbum „Playlist01“ erscheint nächsten Freitag – am 28.09.2018 – auf dem Berliner Plattenlabel Corn Dawg Records und ist somit eine neue Ära von Dissythekid. Eigentlich handelt es sich bei “Playlist01” aber nicht wirklich um DISSYs Debüt, denn dies hatte er schon 2014 mit der „Pestizid EP“ – diese erschien allerdings noch unter dem Kölner Label Heart Working Class.

Danach folgte 2017 die „Fynn EP“, ebenfalls unter dem Label Heart Working Class.

Was hat sich 2018 also geändert? Aus EP wird LP + Vinyl. Und sonst?

DISSY aka Dissythekid ist bekannt als rotzfrech, Name-dropper & Rebell. Das ist zum großen Teil auch noch so geblieben. Das Wesentliche, was sich bei DISSY jedoch geändert hat, ist das Label. CornDawgRecords hört sich zunächst an, wie ein kleines Independent Label, ist es aber nicht. Als kleines Tochter-Label der Universal Music GmbH soll der Name “CornDawgRecords” wahrscheinlich den Anschein erwecken, dass DISSY weiterhin der Rebell, der Außenseiter, ist. Als Universal-Artist hat er jetzt allerdings schonmal einen großen Schritt auf seiner Karriereleiter geschafft, herzlichen Glückwunsch! Doch beeinflusst ihn das als Künstler?

Rap, Party & Drogen.

Thematisch nimmt DISSY uns mit diesem Album auf eine Reise. DISSY on the road – vom Rave bis in den Winter ist so manche Station dabei.

Die Reise ist elf Tracks lang und folgt definitiv einem thematischen Rahmen: Rap, Party & Drogen. Das Konzept ist also schonmal stimmig.

Nach einem kurzen Intro „Wald” ist man auch schon Mitten auf einem Rave. Der Track “Rave On 2018”, der DISSYs 1. Singleauskopplung dieses Albums war, überzeugt in gewohnter Manier durch seine Art als Rebell, Name-dropper und ein paar dreckige Beats.

Rebellisch ist auch der Style im dazugehörigen Video. Ein bisschen Rauschen, ein bisschen 90ies-Style und ein paar krasse Karren. Läuft…

Die weiteren Tracks auf dem Album kreisen dann immer wieder um Parties, Drogen und Frauen. Seinem Image als rebellischer Rapper ist DISSY also auch als Universal-Artist treu geblieben. Stimmlich & vom Flow her erinnert er dann aber doch ein bisschen an K.I.Z. und 3PLUSSS als Light-Version.

Und spätestens beim Track „Lagerfeuer“ merkt man, dass er gesanglich auch nicht ganz so glänzen kann, und DISSY dann doch einfach nur Rapper bleiben sollte. Der Track gleicht einer Reflexion über alte Scheiße, die wohl noch einmal aufgearbeitet werden muss, um sie zu verarbeiten. Doch dann…beim nächsten Track „Wagen voll Müll“ – ein gesanglicher Hoffnungsschimmer: Clueso als Gesang, DISSY als Rapper – der Flow stimmt.

Universal Music wird sicher große Hoffnung in ihren neuen Artist legen, denn mit „Playlist01“ ist DISSY jedenfalls ein interessantes Album gelungen, was sicher die junge HipHopSzene und heutige Partycrowd anspricht – aber vielleicht braucht man manchmal etwas mehr, als die 01. Playlist für eine gute Party!?

DISSY_PLAYLIST01_COVER

ARTIST: DISSY

ALBUM: Playlist01

VÖ: 28-09-2018

LABEL: Corn Dawg Records

TRACKLIST:

01. Wald Intro

02. Rave On 2018

03. Sie kommen in der Nacht (feat. MOAT)

04. Peter Parker

05. Die Welt ist böse

06. Nitro

07. Du passt hier nicht hin (feat. Maeckes & Clueso)

08. Lagerfeuer

09. Wagen voll Müll (feat. Clueso)

10. Nichts

11. Fynn Epilog

WEBSITEwww.dissythekid.de