AllgemeinInterviewNews

Vielfalt. viel wert. Eine Ausstellung im öffentlichen Bonner Raum

Caritas Logo
Der Caritasverband Bonn plant in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn eine Open-Air-Ausstellung. Künstler und Kreative können ihre Beiträge noch bis zum 30.08.2020 einreichen. Frau Sabine Kern, die Kampagnenleitung der Kulturkampagne “Vielfalt. viel wert”, erzählt im Interview über die geplante Ausstellung und ihre Arbeit beim Caritasverband Bonn.

Frau Kern, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für dieses Interview genommen haben. Vielleicht erzählen Sie kurz, welche Funktion Sie beim Caritasverband Bonn haben?

Ich arbeite beim Caritasverband für die Stadt Bonn im Haus Mondial. Hier befindet sich der Fachdienst für Integration und Migration der Caritas. Ich kümmere mich um die Kampagne “Vielfalt. viel wert.” für den Standort Bonn, die es an 11 verschiedenen Städten und Kreisen bei der Caritas im Rheinland gibt.

Was steckt genau hinter der Kampagne “Vielfalt. viel wert.”?

Die Kampagne steht für verschiedenste Projekte, die die gesellschaftliche Vielfalt als etwas Positives erfahrbar machen. Miteinander statt Nebeneinander, Klischees und Vorurteile überwinden, Neugier wecken, offen sein für „Anderssein“, Entdecken von kleinen Unterschieden und großen Gemeinsamkeiten, all das steckt dahinter. Die Mittel dazu sind unterschiedlich, mal geht es darum, Kunst- und Kulturprojekte mit Kindern aus benachteiligten Familien durchzuführen, mal darum, Kneipenabende gegen Stammtischparolen zu initiieren.

Aktuell rufen Sie ja Künstler und Kreative zum Thema #zusammenhalt auf, Plakate einzureichen, die dann im öffentlichen Bonner Raum ausgestellt werden. Wie kann man denn da mitmachen und wie ist die Idee für diese Open-Air-Ausstellung überhaupt entstanden? 

Bedingungen gibt es kaum, außer, dass man jetzt fix sein muss, da der Einsendeschluss für die Plakate der 30.08.20 ist. Die Idee hinter der Plakatausstellung im Öffentlichen Raum war , dass wir den Bonner Bürger*innen vor der „dunklen Jahreszeit“ einen Stimmungsaufheller geben, in Form von professionell gestalteten Plakaten der Bonner Kreativbranche. Die Plakate sollen bunte, humorvolle, nachdenkliche, liebevolle oder auch eindringliche Plakate mit positiven Bildern und Statements enthalten, die zeigen, dass Zusammenhalt, Gemeinschaft und Solidarität Werte sind, die das Leben aller Menschen bereichern und das Zusammenleben einfacher und angenehmer machen. Nicht nur in Zeiten von Corona. Wer noch ein Plakat einreichen will, soll sich per Email bei mir unter sabine.kern@caritas-bonn.de melden, dann schicke ich alle relevanten Infos zu Plakatgestaltung umgehend zu.

Die eingereichten Plakate werden dann also im Bonner öffentlichen Raum ausgestellt. Wie genau können wir uns das vorstellen?

Die Plakate werden auf über 200 Litfaßsäulen im Bonner Stadtgebiet zu sehen sein. Wir wissen vorher auch nicht auf welchen genau, das heißt, wir werden auf den “Vielfalt. viel wert.”-Social-Media-Seiten zu einer Art Foto-Schnitzeljagd aufrufen. Jeder, der ein Plakat sieht, kann das als Foto bei facebook oder instagram mit Angabe des Straßennamens hochladen, so dass wir dann einen interaktiven Lageplan erstellen können.

“Zusammenhalt, Gemeinschaft und Solidarität” sind wichtige Werte, die grade in der aktuellen Corona-Zeit in unserer Gesellschaft von besonderer Bedeutung sind. Welche Entwicklungen haben Sie im gesellschaftlichen Miteinander während der Corona-Zeit beobachtet? 

Nicht erst seit Corona wird immer mehr gestritten, gespalten und diskriminiert. Der Ton in den Debatten ist rau, nicht nur in den sozialen Medien, sondern auch auf der Straße, wo sich Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und Autos die Fläche teilen. Zudem fehlen momentan an allen Ecken und Enden Kultur- und Sportereignisse, die negative Stimmungen auffangen können, uns schöne Momente bereiten, Fluchten bieten und so etwas wie ein Zusammengehörigkeitsgefühl geben können. In meinem Bekanntenkreis habe ich festgestellt, dass in den letzten Monaten die Grautöne in den Gesprächen immer mehr verschwunden sind, es gibt häufig nur noch schwarz oder weiß, was das miteinander reden echt herausfordernd macht.

Wie ich sehen konnte, veranstalten Sie im Haus Mondial in Bonn immer wieder Beratungs-, Bildungs- und Freizeitangebote für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Wie sieht es denn aktuell im Haus Mondial aus?

Auch wir sind natürlich noch den gegebenen Corona- und Hygienevorschriften unterworfen. Das heißt, dass unser Haus für die Öffentlichkeit und Spontanbesuche leider geschlossen ist. Aber unsere Migrations- und Flüchtlingsberatung läuft natürlich dennoch weiter. Man kann telefonisch einen Beratungstermin anfordern und dann wird geschaut, ob dieser dann telefonisch, online oder persönlich durchgeführt werden kann. In den Sommerferien haben wir unsere Kreativangebote nach Hause zu den Menschen gebracht, da die ja nicht zu uns kommen konnten, so haben wir jede Woche 200 Tüten mit Bastelanleitungen- und Materialien gepackt und die an Kinder aus finanziell benachteiligten Familien verteilt. Daneben gibt es noch Veranstaltungen, die draußen stattfinden (wie z.B. einen Trommelkurs) und Online-Seminare. Wir sind vielfältig aufgestellt und das klappt alles auch sehr gut. Wir hoffen aber, irgendwann wieder ein offenes Haus im Normalbetrieb sein zu können, so dass auch wieder Sprach- und Integrationskurse bei uns laufen können. Das geht bisher nämlich noch nicht.

Im Haus Mondial kann man sich ja auch ehrenamtlich engagieren. Was kann man denn genau machen, um Sie bei Ihrer Arbeit zu unterstützen?

Wir freuen uns immer über ehrenamtliches Engagement. Im Haus Mondial gibt es hierzu verschiedene Möglichkeiten, z.B. im “Offenen Treff”, unserem Begegnungs- und Sprachcafé beim Erlernen der deutschen Sprache, im Begleit- und Übersetzungsdienst als Unterstützung bei Behördengängen, bei der Wohnungs- und Arbeitssuche oder in der Formularhilfe.

Momentan ist ein Engagement coronabedingt jedoch eher im Online-Bereich möglich, denn statt Sprachcafé gibt es zurzeit Lernpatenschaften über zoom oder skype.

Darüber hinaus kann man sich bei uns auch mit eigenen Projektideen melden. Wenn das Vorhaben  inhaltlich und zeitlich zum Haus Mondial passt, schauen wir sehr gern, wie wir bei Finanzierung und Umsetzung unterstützen können.

Zur Kontaktaufnahme einfach eine Email an vielfalt@caritas-bonn.de schreiben.

Vielen Dank Frau Kern für das nette Interview. Ich hoffe, dass viele bei dieser tollen Open-Air-Aktion mitmachen und die Stadt Bonn etwas bunter und fröhlicher gestalten.

Die Social-Media-Seiten von “Vielfalt. viel wert.” >>>

Teile diesen Beitrag: